Travelguide Marrakech, Morocco – Januar 2018

Meine Lieben. Heute kommt wie versprochen der Beitrag über Marrakech online. Leider hat sich dieser um eine Woche verzögert, da ich ihn so ausführlich wie möglich gestalten wollte. Also, here we go.:)

FLÜGE:

Letzte Woche bin ich zum dritten Mal innerhalb eines Jahres nach Marokko gereist. Hierfür gibt es mehrere Gründe. Der Erste ist um ehrlich zu sein der, dass es wahnsinnig günstig ist dorthin zu fliegen. Vom Flughafen Weeze könnt Ihr bereits Tickets für 50€ hin und zurück buchen. So wie wir jetzt. Gut, wir haben noch Gepäck dazu gebucht, weil ich ehrlich gesagt selten nur mit Handgepäck auskomme. Zumal es am Abend auch gerne mal kühler wird empfiehlt es sich einen Pullover und eine lange Hose mit einzupacken.

Die Maschinen gehen von Weeze Mittwochs und Sonntags. Also ideal, um ein verlängertes Wochenende in Marrakech zu verbringen.

WETTER:

Ich war im Dezember, Januar und letztes Jahr im Februar in Marrakech und das Wetter ist absolut unberechenbar. An einem Tag hatten wir 30 Grad Sonne und am nächsten plötzlich 12 Grad Regen. Jetzt im Januar hatten wir wirklich Glück und durchgängig 25 Grad und Sonne. Doch auch hier: Morgens und Abends ist es wirklich kalt! Bis zu 5 Grad und erst gegen Mittag wird es schön warm. Prinzipiell würde ich aber empfehlen von Januar – April oder Oktober – Dezember nach Marrakech zu reisen. Im Sommer soll es hier wohl unerträglich heiß sein. Ähnlich wie in Dubai.

UNTERKÜNFTE:

Kommen wir zu einem weiteren Punkt, wieso es mich wieder nach Marrakech verschlagen hat. Denn nicht nur die Flüge in die kunterbunte Stadt sind so günstig, sondern Ihr könnt auch absolute Schnäppchen an Unterkünften finden. Von gemütlich eingerichteten Riads, bis hin zu Luxushotels, sind dem Ganzen keine Grenzen gesetzt.

Bei meinem Besuch im Dezember haben meine zwei Mädels und ich die ersten zwei Nächte in einem Riad übernachtet. Wir hatten diese erst einen Tag vorher gebucht und sage und schreibe 14€ pro Person die Nacht bezahlt. Zugegeben, zunächst dachte ich mir ‚Oh Gott, wo wir da wohl schlafen werden?!‘. Aber all die Zweifel waren absolut ungerechtfertigt. Inmitten vom Herzen Medinas findet Ihr lauter süßer Unterkünfte. Teilweise sogar mit Frühstück! Schaut hier am besten mal bei den üblichen Portalen wie Booking.com oder auch Airbnb vorbei.

MARRAKECH ALS FRAU:

Viele haben mich gefragt, ob es in Marrakech gefährlich ist. Auch hier muss ich gestehen, dass wenn man als Frau ohne männliche Begleitung unterwegs ist, bleibt es leider nicht aus das Männer einem hinterher rufen und der ein oder andere unangenehme Spruch fällt. Glücklicherweise bin ich was das angeht relativ abgehärtet und an mir ziehen solche Sprüche vorbei. Angefasst wurden wir nie, da würde ich allerdings auch nicht ruhig bleiben.;) Also an alle Mädels: die Ohren einfach auf Durchzug schalten und die Männer quatschen lassen.

Ganz wichtig, für alle Reisende nach Marrakech: NIEMALS mit den Leuten mitgehen, die einem angeblich nur freundlich den richtigen Weg zeigen möchten. Diese verlangen nämlich am Ende Geld und werden wahnsinnig unverschämt oder sie bringen einen nicht zum richtigen Ziel, sondern zu deren eigenen Geschäften und verlangen das Ihr dort etwas kauft. Beide Situationen haben wir leider schon erlebt. Fragt am besten im Hotel nach einer Karte oder ladet Euch vorher die Route auf das Handy. So könnt Ihr Euch nicht so schnell verirren.:)

SHOPPING:

Okay, was soll ich sagen? Marrakech ist wohl das Interior Shopping Paradies schlechthin (neben Bali, natürlich;)). Im Dezember haben wir uns Teppiche gekauft.

Und hier heißt es: HANDELN. Lasst Euch hier nicht übers Ohr hauen, sondern seid offen und handelt mit den Leuten. Ihr braucht auch keine Sorge haben, dass Ihr Teppiche oder andere größere Anschaffungen nicht nach Hause bekommt. Wir haben jeden Teppich für 40€ als Sondergepäck bei Ryanair angemeldet und das war absolut kein Problem.

Zudem gibt es auch die Möglichkeit, sich die Ausbeute nach Deutschland senden zu lassen. Das regeln viele Händler vor Ort selbst. Wir wollten allerdings auf Nummer sicher gehen und das Ganze selbst nach Hause transportieren.

ESSEN:

Marrakech bietet soooooo wahnsinnig viele tolle Restaurants. Meine absoluten Empfehlungen sind das NoMad und das Café Atay.

Aber glaubt mir eines: lasst Euch einfach treiben und verliert Euch ein wenig im Herzen Medinas. Ihr findet an so vielen Ecken tolle Restaurants mit wunderschönen Rooftops, wo Ihr dem Trubel der Stadt auch mal kurz entkommen könnt.

Nicht zu vergessen: unbedingt einen Pfefferminztee trinken. Der mit Abstand Beste meines Lebens!

Zu guter Letzt:

Einer der ausschlaggebensten Gründe Marrakech zu besuchen ist, dass diese Stadt so wahnsinnig viel zu bieten hat. Marrakech hat in meinen Augen etwas magisches. Die Stadt ist sehr farbenfroh in all seinen terrakottafarbenen Häusern und bunten Türen. Zudem könnt Ihr auch Tagesausflüge in die Wüste buchen. Das werden wir bei unserem nächsten Stop ebenfalls in Angriff nehmen! Leider hatten wir bisher nicht die Zeit gefunden – aber das schreit wohl nach einem vierten Besuch.;)

Ausserdem solltet Ihr unbedingt auch die blaue Stadt ‚Chefchaouen‘ und Casablanca besuchen. Diese Orte stehen auf meiner Buckelist ebenfalls sehr weit oben. Ich denke, man kann in Marroko wirklich gut eine Rundreise organisieren. Vielleicht schaffe ich es ja noch dieses Jahr. Ihr seid natürlich die Ersten, die davon erfahren werden. xx

keywestgateshotel keywestgateshotel2

 

keywestgateshotel keywestgateshotel2

3 Comments

    • Also 3 Tage sind bereits ausreichend, um das Gröbste der Stadt gesehen zu haben. Wenn man allerdings noch Ausflüge in die Wüste o.Ä. tätigen möchte, empfehle ich mindestens 5 Tage zu bleiben. 🙂 xx

  • Auch ich habe in Marrakesch meinen eigenen Beni Ourain Teppich gekauft. Mittlerweile importiere ich sie und verkaufe sie von München aus. Wer sich also den Stress mit Verhandeln und importieren nicht selbst antun möchte, kann gerne mal bei mir vorbei gucken.
    Es gibt alle Arten von den beigen Beni Ourain Teppichen. Für mich gehts auch bald wieder nach Marokko, ich habe damals leider Essaouira ausgelassen…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.