Karibik Kreuzfahrt 2014 – Teil 1.

Ihr Lieben, sehr viele meiner Abonnenten bei Instagram haben mich darum gebeten, einen Blog zu veröffentlichen. Here we go – Ich werde mein Bestes geben, um euch Einblicke in viele meiner Reiseziele der vergangenen Jahre zu geben.

Da die meisten mich um Informationen gebeten haben, betreffend meiner Kreuzfahrt in der Karibik, werde ich mit dieser beginnen. Es war eine sehr umfassende Reise – deshalb werde ich zunächst über die ersten Tage berichten. Es handelt sich um eine Kreuzfahrt mit dem ‚Mein Schiff 2‘ von TUI durch die nördliche und südliche Karibik.

Über dem Atlantik.
Über dem Atlantik.

Gestartet sind wir am 14. März 2014 am Flughafen in Düsseldorf mit der Fluglinie ‚AirBerlin‘. Die Flugzeit beträgt 9 1/2 Stunden nach Barbados. Der Flug an sich war sehr entspannt. Wir hatten viele Filme zur Auswahl. Ich habe mich für ‚Runner Runner‘ und ‚ Taffe Mädels‘ entschieden – so war die Flugzeit sehr viel erträglicher. Angekommen auf Barbados hat mich persönlich erst einmal die hohe Luftfeuchtigkeit umgehauen. Es war tatsächlich wie eine Art ‚Wand‘ als man aus dem Flugzeug gestiegen ist.

Gerade aus dem Flugzeug ausgestiegen, stand auch bereits ein Bus für alle Passagiere der ‚TUI – Mein Schiff 2‘ bereit.Somit hatten wir mit dem Gepäck keinen Stress, es wurde uns direkt auf die Kabine geliefert. Total relaxt – nicht wahr? Am Terminal des Hafens angelangt, wurden unsere Bordkarten hergestellt. Oh Gott – nach bereits 14 Stunden auf den Beinen wurde auch noch ein Foto für diese Karte geknipst. Ich bin so froh, dass dieses lediglich im System eingespeichert wurde und ich das Foto niemals zu Gesicht bekommen habe.
Auf dem Schiff angekommen durften wir direkt in unsere Kabine. Sehr groß und geräumig. Hier konnte es sich leben lassen. Natürlich haben wir als nächstes das Schiff besichtigt. Einfach unfassbar. Es gleicht einer riesigen Stadt.
Von Shopping Möglichkeiten, den verschiedensten Bars, einem Golfplatz, Saunabereiche – bis hin zu einem Krankenhaus, war alles gegeben an Bord der TUI Mein Schiff 2.

Um 18:00 sind wir zum Abendessen gegangen. Wir haben uns am ersten Abend für das große Buffet auf Etage 11 entschieden. Eine riesige Auswahl – ich konnte mich gar nicht entscheiden wo ich zuerst Anfangen soll.

Gegen 21:00 war dann die Seenot Rettungsübung. Diese Übung ist für alle Passagiere Pflicht – egal ob man schon auf einer Kreuzfahrt gewesen ist oder nicht. Natürlich war die Laune nicht besonders gut – da man bereits seit fast 24 Stunden wach gewesen ist. Ätzend – aber was sein muss, muss sein.

Am nächsten Tag, Samstag, war unser erster Seetag. Direkt nach dem Frühstück sind wir natürlich sofort auf das Pooldeck gegangen, um endlich ein bisschen Farbe abzubekommen. Der Tag war sehr entspannt. Wir sind öfters zwischen Liege und Obst Buffet hin und her gewandert. 🙂
Nachmittags haben wir uns noch einmal kurz auf's Zimmer gelegt und sind daraufhin auch zum Abendessen gegangen. Diesmal haben wir uns für das Fisch Restaurant entschieden. Sehr lecker!
Am Abend wurde ein riesiges Buffet am Pool aufgebaut – wo man sich dann auch noch bedienen konnte. ( Ja, wir haben sehr viel Obst gegessen – mal mit überzogener Schokolade, mal ohne 🙂 )

Pooldeck.
Pooldeck.

1982139_10201745679026931_697462118_n

Sonntag war es dann endlich soweit. Wir haben an unserer ersten Insel angehalten – ‚Dominica‘. Wie passend, an einem Sonntag. 🙂
Für 11:30 hatten wir eine Tour gebucht zu den Wasserfällen im Regenwald und zum Emerald Pool. Doch bevor es los ging, haben wir uns ein wenig den Hafen angeschaut und die Stadt. Natürlich waren die Läden alle geschlossen, aber es gab die Möglichkeit an kleineren Ständen Souvenirs zu kaufen. Ich persönlich sammle Magnete von all meinen bisherigen Reisen, bzw. Orten. Angefangen zu sammeln habe ich mit 16. 🙂

Hafengebiet.
10152577_10201745680066957_210957873_n
Unser Zuhause für zwei Wochen.

Um 11:30 ging es auch pünktlich los. Es waren verschiedene Busse von einer Organisation auf Dominica bereit gestellt um uns die Insel näher zu bringen.

Zunächst einmal wurden wir ein bisschen herumgefahren. Die erste Station war ein Aussichtspunkt über Dominica. Weiter ging es zum Botanischen Garten. Dort waren so viele beeindruckende Pflanen und natürlich auch einige verborgene Tiere. Einfach unglaublich, dass es so etwas wirklich gibt. Um euch das ganze zu veranschaulichen, habe ich einige Bilder mit in den Text gepackt.

Dieser Bus wurde während eines Hurricane von einem Baum erschlagen.
Aussichtspunkt.
Botanischer Garten.
Riesen Raupe. :O

Unser nächster Halt war der Regenwald mit den Wasserfällen. Wir mussten natürlich noch einen etwas längeren Fußweg zurück legen, um wirklich an unser Ziel zu gelangen. Man wurde auch vorher darauf hingewiesen, ein festes Schuhwerk zu tragen. Ich habe mich für meine Chucks entschieden. Die konnte ich problemlos an Bord waschen lassen. 🙂 Die Kamera, welche ich natürlich immer mit mir geführt habe, ist eine Canon 600D. 🙂

Outfit im Regenwald.
Outfit im Regenwald.
Wasserfall.
Regenwald.

Auf unserer weiteren Fahrt, war der nächste Stop der ‚Emerald Pool‘. Ich wusste ehrlich gesagt zunächst einmal gar nicht, was uns wirklich erwartet. Ein Pool mitten im Regenwald? War er von der Natur geschaffen worden oder doch von Menschenhand? Doch tatsächlich. Ein kleiner Wasserfall mit einer Art ‚ Pool ‚ mitten im Nationalpark. Das Wasser war glasklar und es war angenehm warm. Mein einziger Kritikpunkt: Da es natürlich ein Ausflug war, welche von TUI gebucht und organisiert wurde, waren wir nicht die einzigen vor Ort – sondern noch viele andere Urlauber. Somit hatten wir keine Lust dort schwimmen zu gehen, weil immer mehr Menschenmassen gefolgt sind. Aber trotzdem war es herrlich zu sehen und wir haben den Ausflug sehr genossen und für Getränke war jederzeit gesorgt.

Emerald Pool.

Gegen 17:00 Uhr war unsere Rundfahrt beendet und wir sind erschöpft aber glücklich zurück auf das Schiff gegangen. Es wurde sich nur noch schnell geduscht und dann sind wir auch sofort zum Abendessen gegangen. 🙂

Am Montag haben wir auf der Insel ‚Antigua‘ gehalten. ( Ich persönlich fand es total witzig. Falls jemand den Film ‚ Runner Runner ‚ mit Justin Timberlake gesehen hat, erinnert sich vielleicht noch an die Stelle wo Ben Affleck am Ende nach ‚Antigua‘ fliehen wollte mit Hilfe seines Privatjets. Und wenige Tage zuvor, hatte ich den Film auf meinem Hinflug gesehen. 🙂 )
Da wir noch sehr erschöpft waren von unserem vorherigen Tag, haben wir uns entschieden einen Strandtag zu machen.
Wir haben vor Ort eine sehr, sehr freundliche Taxifahrerin um Hilfe gebeten, welcher Strand den der Schönste sei. Sie nannte uns den ‚Jolly Beach‘. Und ja – es war mit Abstand der wunderschönste Strand den ich bisher gesehen habe. Die Taxifahrt dorthin war sehr angenehm. Sie hat uns einiges zu der Insel erzählt und was sie dort alles mit ihren Kindern unternimmt – wie die Schulen aufgeteilt sind und vieles mehr. 🙂 Wir waren verwundert, dass sie uns nicht zur Zahlung aufgefordert hatte am Ende der Fahrt. Sie berichtete uns, dass man auf Antigua niemals sofort bezahlt, sondern erst auf der Rückfahrt. Wir machten eine Uhrzeit aus, wann wir gerne zurück zum Schiff möchten und sie fuhr. Wow! Was ein Vertrauen. Wir hätten ja auch ‚abhauen‘ können. Einfach wahnsinnig tolle Menschen dort – ich kann es nur immer wieder sagen.

Jetzt zum Strand: Vor Ort waren einige Einheimische, welche uns Liegen und Sonnenschirme zur Verfügung gestellt haben und uns mit Getränken versorgt haben. Nach einiger Zeit ist mir aufgefallen, dass dort einige Jetskis standen. Ich wollte schon immer damit fahren, aber auf Ibiza oder Mallorca durfte man immer nur in Begleitung fahren. Das finde ich total langweilig. Aber jetzt gelang es mir, endlich alleine zu fahren! 🙂
Kostenpunkt: 50 Dollar für eine Stunde. Ein fairer Preis. Auf Mallorca ist es zum Beispiel deutlich teurer.

Jolly Beach.
Jolly Beach.
Jolly Beach.
Jetski. 🙂

 

Gegen 17:00 hat uns die freundliche Taxifahrerin pünktlich abgeholt. Wir haben viel gelacht – und am Ende noch zusammen eine Kokosnuss getrunken. 🙂
Zurück auf das Schiff haben wir wieder schnell geduscht und sind auch direkt zum Abendessen geflitzt. Wir hatten vielleicht Appetit – kein Wunder bei dieser riesigen Auswahl.
Am späteren Abend gab es noch eine kleine Show am Pool, welche wir uns noch kurz angeschaut haben. Danach sind wir aber auch sehr müde ins Bett gefallen – denn der nächste Tag wartete bereits: unser nächster Halt war die Insel St. Maarten.

…. Fortsetzung folgt.

 

St. Maarten.

3 Comments

  • Hallo 🙂
    Ich würde mit meinem Freund auch gerne eine Karibik Kreuzfahrt machen, allerdings wissen wir noch nicht genau welche Route. Deine klingt sehr interessant. Könntest du mir sagen welche Inseln in eurer Route beinhaltet waren und wo ihr preislich inkl Flug gelegen seid?
    Vielen Dank schon mal 🙂

    • Hi, ich hatte doch alle Inseln in meinen 4 Blogposts hierzu aufgelistet? Also mit Flug + Schiff rechnet man bei zwei Wochen rund 3000-3300 Euro pro Person für die günstigste Kabine, also eine Innenkabine. Essen und Trinken sind bei TUI inklusive. 🙂 Liebe Grüße

  • Liebe Simone, ein toller erster Post!
    Ich könnte ja nie solange auf einem Schiff ausharren, da ich schreckliche Angst vor allem was schwimmt hat – hattest Du nie Angst?
    Aber der Grund weshalb ich hier landete ist, dass ich es total spannend finde, wie andere Blogger angefangen haben, denn jede Anfangsstory ist anders und spannend 🙂
    Liebst,
    Janine von http://www.yourstellacadente.com/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.