Something about me . . .

Lange habe ich diesen Blogpost versprochen und nun ist es endlich soweit.;) Ich habe mir überlegt, den bekannten '10 Fakten über mich‘ Post zu publizieren. Allerdings nicht mit den üblichen Fakten wie ‚Hallo, ich bin Simone und bin 25 Jahre‘.

Sondern ein paar Fakten, die mir vielleicht auch etwas unangenehm sind.;) Dann legen wir auch gleich mal los. Viel Spaß. <3

1/10 Fakten

Ich habe IMMER einen Bebé Zartrose Lippenpflegestift in Kombination mit einem Abdeckstift dabei. Ja, Ihr lest richtig. Ich benutze beides immer zusammen und das seit elf Jahren. Bereits mit 14 Jahren habe ich die natürlich Lippenfarbe nicht gemocht und wollte meine Lippen immer einen Tick heller haben. Verrückt, ich weiß. Aber dieser Tick hat sich bis heute durchgezogen. Vor 1 1/2 Jahren dann der große Schock. Bebé hat seine Formel geändert. Nichts dabei gedacht, habe ich wie immer einen neuen Stift in der Drogerie meines Vertrauens gekauft. Zuhause bemerkte ich dann: er ist KOMPLETT anders als vorher. Ich war völlig verzweifelt, habe jeden Drogeriemarkt und Einkaufsmarkt im Umkreis von 25km angefahren und alle ‚alten Modelle‘ aufgekauft. Einige süße Abonnenten haben meine Verzweiflung mitbekommen und mir sogar aus anderen deutschen Städten einen Bebé Zartrose zugeschickt. Ich habe noch immer einen Vorrat für ein Jahr. Einen brauchbaren Ersatz habe ich bis heute nicht gefunden und ich habe wirklich ALLES getestet.:D Also in einem Jahr wird der große Knall kommen.;)

2/10 Fakten

Ich muss mir nach jedem Hände waschen die Hände eincremen, als auch nach jedem Duschgang den ganzen Körper mit sämtlichen Bodylotions und Cremes voll schmieren.:D Ich vermute dieser Tick kommt von meinem Opa. Jeden Samstagvormittag habe ich als Kind bei meinen Großeltern verbracht und bin hier oft schwimmen gegangen. Mein Opa war schon immer ein großer Fan von Handcremes. Er hat mir immer eine Döschen auf den Gartentisch gestellt und ich habe angefangen mich einzucremen. Bis ich irgendwann nicht mehr ohne Creme konnte. Ihr werdet also auch immer eine Creme an meiner Seite finden. Bereits in der Schule wurde ich hierfür etwaaaas ausgelacht.;) Auf meinem Tisch stand immer ein Bebé Zartrose, Abdeckstift & eine Tube Handcreme. Tussi, oder?! Naja, für Aussenstehende vielleicht. Denn wer mich kennt weiß, dass ich alles andere als eine Tussi  bin.:D

3/10 Fakten

Ich habe NIE Bargeld mit. Sollte ich also einmal überfallen werden (bitte nicht), wäre der Dieb wahrscheinlich sehr enttäuscht. Meine Freunde und Verwandten hassen mich schon manchmal  dafür. Wobei mir meine Mutter immer sagt ‚hab wenigstens 10€ in der Tasche dabei, dass wenn mal was ist..‚. Ich versuche es immer wieder umzusetzen, aber scheitere kläglich.:D

4/10 Fakten

Ich lache hysterisch. Und mit hysterisch, meine ich wirklich hysterisch. Oft lachen die Leute nicht über meine Witze selber (obwohl ich mich selbst natürlich oftmals ultra witzig finde;)), sondern über meine seltsame Lache. Sobald ich etwas auch nur Ansatzweise lustig finde, bricht es aus mir heraus. Häufig versuche ich mich zu zügeln, aber meistens verfalle ich dann doch wieder in alte Muster.

5/10 Fakten

Ich bin IMMER pünktlich. Ich hasse nichts mehr, als unter Zeitdruck zu stehen. Daher fahre ich oft sogar viel zu früh los und drehe am vereinbarten Treffpunkt lieber noch einmal eine Runde um den Block, bevor jemand auf mich warten muss. Ich verstehe Leute nicht, die damit klar kommen zu spät zu kommen. Sobald ich merke, ich gerate unter Zeitdruck, lasse ich alles stehen und liegen und fahre los, egal ob beruflich oder privat. Hier habe ich quasi einen innerlichen Drang der mich zwingt los zu fahren.:)

6/10 Fakten

Mir liegt das Herz auf der Zunge. Für manche Menschen eher ein Nachteil, da ich immer sehr ehrlich bin und gewisse Dinge tatsächlich lieber nicht ansprechen sollte. Aber sobald mich etwas an meinem Gegenüber stört, spreche ich es an. Viele kritisieren meine Ehrlichkeit, weil sie oft verletzend ist. Aber ich bin ein großer Freund von ehrlichen Worten und ehrlichen Menschen. Mir ist es persönlich auch lieber, dass man mich auf Fehler ehrlich anspricht, anstatt mir immer wieder ins Gesicht zu lügen. Mit Ehrlichkeit kommt man bei mir sehr weit, auch wenn sie manchmal selbst für mich verletzend sein kann. Aber damit kann ich glücklicherweise sehr gut umgehen.

7/10 Fakten

Wenn mein Freund beruflich flexibler wäre, würde ich wahnsinnig gerne mal 1-2 Jahre im Ausland leben. Mein größter Wunsch wäre es, einfach wegzugehen, einen neuen Job anzufangen, neue Leute kennenzulernen und ein neues Land für mich zu entdecken. Für mich käme es nicht in Frage in der ‚Nähe‚ auszuwandern. Mein Standardspruch ist hier tatsächlich ‚also wenn wir schon weg gehen, dann mindestens 6 Flugstunden entfernt, damit man nicht mal eben zurück fliegen kann‚. Aber wie bereits in älteren Blogposts erwähnt, bin ich in diesem Punkt doch noch etwas zu feige. Und ohne meinen Verlobten würde ich ohnehin ungerne einfach so ein neues Leben anfangen wollen. Auch wenn dieses nur ‚zeitlich begrenzt‚ ist.

8/10 Fakten

Ich möchte wieder studieren! Ich möchte neben meinem Job mein Masterstudium absolvieren. Natürlich habe ich mich hier schon schlau gemacht und würde das Ganze gerne im Jahr 2017 angehen. Vielleicht würde ich das Studium dann mit einem Praktikum im Ausland verbinden. Mein größter Wunsch wäre es, ein paar Wochen/Monate in New York zu leben und diese wundervolle Stadt in meinem Lebenslauf zu integrieren. Wer mich schon länger verfolgt, weiß das ich kein Freund von Lücken im Lebenslauf bin oder eintönigen Geschichten. Ich würde gerne ein kleines bisschen Abwechslung in meine Vita einbringen und Ausland steht hier an oberster Stelle. Wenn also nicht für 1-2 Jahre weggehen, dann wenigstens für ein paar Wochen/Monate wie bspw. für ein Praktikum.

9/10 Fakten

Ich möchte UNBEDINGT eine dritte Fremdsprache lernen. Ich liebe liebe LIEBE Sprachen. In der Schule musste ich leider für mein Abitur Latein wählen (grausig!). Am liebsten würde ich sämtliche Sprache fließend beherrschen. Aber ganz vorne mit dabei sind Französisch, Schwedisch, Italienisch und Russisch. In der Schule hatte ich bereits große Freude an unserer Weltsprache Englisch, welche aber auf Dauer wirklich ‚langweilig‘ wird. Also auf kurz oder lang möchte ich mich einer weiteren Sprache widmen.

10/10 Fakten

Ich mag es gar nicht, als das kleine Püppchen mit dem perfekten Leben abgestempelt zu werden. Irgendwie fühle ich mich hier in meiner Arbeit beleidigt. Denn mir fliegt nichts im Leben zu. Aber irgendwie sind diese Gedanken von einigen auch berechtigt. Durch das schöne Leben, was man auf den Social Media Kanälen präsentiert bekommt, wird natürlich auch der Eindruck eines ‚perfekten Lebens‚ suggeriert. Aber wer präsentiert auch bitte ein schlimmes Leben auf seinen Plattformen (egal, welche Reichweite man hat!)? Oder publiziert man neuerdings auch Bilder aus dem Büro oder im Meeting auf Facebook?! Gerade die schönen Bilder auf anderen Blogs inspirieren mich persönlich auch immer wieder aufs Neue. Sei es in dem Punkt neue Länder zu bereisen oder im Bereich Fashion (wobei selbst ich mich mittlerweile mit den meistens Blogs leider nicht mehr identifizieren kann. Ich würde mir nämlich niemals eine Bluse für 600€ oder eine Jeans für 900€ zulegen).

Aber noch einmal zum Grundlegenden:

Ich denke, nein, ich weiß, kein Leben ist perfekt. Jeder hat sein kleines Päckchen zu tragen und ärgert sich über tagtägliche Missgeschicke oder doch nicht so gut überdachte Entscheidungen die aber getroffen wurden. Nur weil ein Social Media Kanal ‚perfekt‚ aussieht, heißt das nicht, dass das Leben perfekt ist. Diese ‚Angst‚ möchte ich gerne einigen von Euch nehmen. Keinem Menschen fliegt alles zu und auch ich arbeite schon immer sehr hart für meine Träume. Ich hätte nicht immer so viel arbeiten müssen, wie bereits neben meinem Abitur und Studium, aber ich wollte es. Und ich spreche hier mit Sicherheit von keinem nine to five Job.;) Manchen Menschen fallen die Dinge tatsächlich leichter zu, als anderen. Das fängt bereits in der Schule bei den Noten an und endet im Job. Aber davon sollte man sich persönlich nicht allzu sehr beeinflussen lassen. Von nichts kommt nicht und wer viel will, muss auch viel tun. Das sind meine Vorsätze für jeden Tag. Jeden Tag wenn ich aufstehe und mich doch wieder über meinen Vorgesetzten ärgere oder über Firmen die nicht nachvollziehbare Angebote in den Raum werfen, setze ich mir das Ziel: das Alles, ist am Ende für etwas gut. Und glaubt mir, dem ist wirklich so!

21 Comments

  • Deine persönlichen Blogposts sind mit Abstand die Besten! Danke für’s Augen öffnen in deinem letzten Punkt. Hab noch einen schönen Tag liebe Simone. 🙂

  • Wooow, der Beitrag ist wirklich toll, erst jetzt wurde mir wirklich bestätigt, dass du wirklich bodenständig bist und auch wenn du fast jede Woche woanders bist, wunderschöne Klamotten hast und von vielen Leuten bewundert wirst, dann echt Hut ab, dass du wahrscheinlich gleich geblieben bist, wie davor, wo du noch gar nichts wusstest, was Instagram ist! Auf jeden Fall erfährt man auch tolle Fakten über dich , freut mich, dass so einiges gemeinsam haben! Ich hasse auch unpünktliche Leute und ich liebe es, Sprachen zu lernen, außer dass ich schon fünf kann und nicht mehr so viel ,,wichtige“ überbleiben, die sich wirklich auszahlen zu lernen, zuerst will ich aber Englisch genauso wie Deutsch können!
    Mit liebsten Grüßen
    Sandra von http://www.shineoffashion.com
    https://www.instagram.com/sandraslusna/

    • Tausend Dank liebe Sandra. Das freut mich wirklich zu hören. 🙂 Ich möchte nämlich wirklich niemals als ‚abgehoben‘ abgestempelt werden. Ich versuche meinen Abonnenten immer zu vermitteln, dass einem im Leben nichts zufliegt. Auch wenn das leider tatsächlich immer wieder von manchen Bloggern so vermittelt wird. Mit Sicherheit wird das auch nicht absichtlich so dargestellt – aber ich denke mit Transparenz kommt man hier weiter. 🙂 Das Leben ist kein Zuckerschlecken – & das ist auch gut so! 🙂 Drück dich! <3

  • Interessanter Blogpost 🙂 Vor allem den letzten Punkt hast du sehr gut beschrieben.
    Ich hab mich getraut und bin jetzt im Ausland und kann dir das nur empfehlen! Es ist eine wahnsinnig tolle Erfahrung. Ich mache ein Praktikum in Amerika, nachdem ich lange nachgedacht hab ob ich das wirklich machen soll, ich wollte auch immer für 1-2 Jahre ins Ausland, geht aber bei mir auch wegen meinem Freund nicht 😛 Deshalb eben jetzt ein Praktikum, auch wenn ich schon Berufserfahrung habe haha. Ich hab aber auch im Studium ein Auslandssemester in England gemacht.

  • Mich motivieren persönlich solche blogpost’s am meisten. Dann sehe ich die Dinge gleich in einem anderen Licht & das auch die ganzen Blogger kein perfektes Leben haben.
    Danke dafür!

  • Hey du,
    eine Alternative zu deinem bebe Zartrose ist ein Lippenstift von Essence in der Farbe 01 Frosted. Ich hab ein relativ altes Modell und trage ihn auch immer über dem Make-up sodass die Lippen heller sind. Ich hoffe es gibt diese Sorte noch, da Essence ja das Sortiment umgestellt hat. Vllt probierst du es mal aus. 🙂
    LG und wiedermal ein schöner Post 🙂
    Kim

  • Da bin ich heute mal dazu gekommen, Deinen Blog zu lesen.

    Zu 3: kann ich nachvollziehen. Geht mir auch immer so.

    Die Punkte 4 und 6 kann ich aus persönlicher Erfahrung mit Dir bestätigen. VOR ALLEM PUNKT 4!!!! 😀

    Zu 8: In England kann man einen Masterabschluss im Bereich Katastrophenmanagement machen. Der Abschluss nennt sich dann Master of Disaster. Kein Scherz. Machen wir? 😀

    Zu 9: Latein war das beste Fach in der Schule 😛

  • Liebe Simone,
    Ich möchte dir wirklich danken für all deine Inspirationen und offenen und gerade ehrlichen Worte! Das muss ich nun wirklich mal los werden; ich bewundere dich schon so lange.. wobei bewundern vielleicht das falsche Wort ist; ich denke auch nicht dass das dein Ziel ist. Ich liebe es einfach deinen Blog zu lesen, du inspirierst mich jeden Tag aufs neue, unglaublich! Gerade in diesem post hast du mal wieder gezeigt wie bodenständig du eigentlich bist und das finde ich sehr wichtig.
    Super, mach weiter so und hör bitte nie auf mit dem bloggen!!
    Als Multimedia Studentin mit dem Schwerpunkt auf Fotografie hätte ich noch eine Frage an dich: wie oder mit was bearbeitest du deine Bilder? Welche Filter legst du darüber? Gerade die Bilder auf Instagram im letzten Jahr sehen durch die Farben und Filter so unglaublich authentisch aus, als würde man mitten im Geschehen stehen.
    Ich hoffe dass du mir antwortest 🙂
    Liebste Grüße,
    Lisa

    • Hallo liebe Lisa
      erst einmal vielen lieben Dank für deine tollen Worte!! <3 Das freut mich wirklich wahnsinnig zu lesen!!

      Ich lege nie spezielle Filter über meine Bilder - seit circa zwei Monaten arbeite ich mit Lightroom, wo ich immer etwas mit den Farben 'spiele'. Oft variieren hier die Positionen, je nachdem wo ich halt bin. Ob am Meer, im Wald, in der Stadt und und und.:) Liebste Grüße <3

  • Liebe Simone,
    dieser Kommentar mag ein wenig spät kommen, aber ich habe deinen Blog erst heute entdeckt. Ich bin mehr als nur überwältigt, unzwar nicht nur von deiner Arbeit mit diesem Blog, sondern auch von deiner Einstellung allgemein. Mein Traum is es, auch einmal viel zu reisen und möglichst viel von der Welt zu entdecken. Da ich mittlerweile kurz vor meinem Abitur stehe, sollte ich langsam mal anfangen meine Zukunft zu planen. Was feststeht ist, dass ich auf jeden Fall studieren möchte und meinen späteren Beruf mit dem Reisen zu verbinden. In diesem Zug wollte ich auch gleich mal fragen, was du eigentlich studiert hast und womit du dich in deinem Job beschäftigst.
    LG Lena

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.