Travelguide #1 – Mexico, Tulum

Wie versprochen, möchte ich Euch heute einen Einblick von Mexiko geben. Es wird auf jeden Fall einen zweiten Teil geben. Ich hoffe, dass ich am Ende all Eure Fragen beantworten konnte.:) 

TULUM

Ankunft + Wohnen: Tulum liegt circa 1 1/2 Stunden vom Flughafen Cancún entfernt. Wir haben gleich nach der Landung unseren Mietwagen abgeholt und sind los gefahren. Da mich bereits häufiger die Frage erreicht hat, wie die Straßenverhältnisse in Mexiko sind, werde ich hierauf ebenfalls eingehen. Die Straßen waren absolut normal, wie auch in Deutschland, befahrbar. Natürlich gibt es immer wieder die ein oder andere Straße, welche sich nicht im einwandfreien Zustand befindet, aber das hat man wohl überall.;) Übernachtet haben wir zum einen im Playa Mambo, welches ich Euch absolut weiterempfehlen kann. Das Hotel ist gleich am Strand gelegen und liegt direkt an einer wundervollen Strandbar. Nach unserem drei Nächten im Playa Mambo sind wir in eine Wohnung umgezogen. Diese haben wir über Airbnb gebucht und es war die beste Entscheidung. Es gibt wirklich wenig gute Hotels in Tulum, bzw. wenn diese gut sind, sind diese unglaublich teuer. Leider waren die guten, und zugleich günstigen Hotels, bereits ausgebucht. Hier liegt die Schuld ganz klar bei uns, da wir zu lange mit der Buchung getrödelt haben. Solltet Ihr also eine Reise nach Tulum planen und findet ein gutes, und vorallem günstiges Hotel: schlagt zu. Andernfalls besteht wie gesagt auch die Möglichkeit einer Wohnung, bzw. eines Hauses. Unsere Wohnung liegt direkt in einem Neubaugebiet und besitzt einen großzügigen Pool auf dem Dach. Vielleicht eine gute Alternative, wenn Ihr ebenfalls kein gutes Hotel mehr findet.:)

Essen: Gefrühstückt haben wir so gut wie jeden Tag bei Raw Love. Auf sämtlichen Blogs wurde ich auf dieses Lokal aufmerksam und gleich nach unserem ersten Aufenthalt war klar wieso.:) Eine absolute Empfehlung und das Team ist auch total liebenswert. Ich rate Euch zu der ‚Chocolate Dreams Bowl‘.;) Das wohl beste Abendessen hatten wir im Ziggy Beach Club. Hinzufügen möchte ich ehrlicherweise, dass es natürlich coolere Locations gibt. Schön und gut – aber das Essen im Ziggy Beach war das BESTE! Probiert bitte unbedingt die Kokosnuss Shrimps – absolut genial. Des weiteren empfehle ich das Playa Papaya und das Nômade. Das beste Eis in Tulum erhaltet Ihr bei Campanella.

Fahrrad fahren oder Auto mieten: Ich persönlich war sehr froh, dass wir ein Auto gemietet haben. Da man doch recht viele Strände auch in der Umgebung besuchen kann (mehr zum Thema Ausflüge, Strände etc., gibt es im zweiten Teil) und manche Strecken mit dem Fahrrad doch recht lang sind, ist ein Auto absolut von Vorteil. Nichtsdestotrotz kann man an fast jeder Ecke ein Fahrrad mieten und das sollte man auch mal in Anspruch nehmen.:)

Beach Clubs: Jeder Beach Club ist frei zugänglich. In den meisten Clubs kostet es jedoch eine Liege für den ganzen Tag zu mieten. Wir waren zwei Tage im Coco Beach Club, da uns die Location am meisten zugesagt hat. Hier kostet eine Liege pro Tag 250 mexikanische Pessos. Umgerechnet sind das circa 10 Euro und glaubt mir: es lohnt sich. Leckeres Essen gibt es dort auch, welches aber natürlich extra kostet. In jedem Lokal, welches ich Euch im Punkt Essen aufgelistet habe, könnt Ihr ebenfalls eine Liege oder ein Strandbett für den Tag mieten.:)

Im zweiten Teil werde ich Euch mehr Informationen zum Thema Strände, Ausflüge etc. geben. Unter anderem natürlich auch zu der pinken Lagune.;) Seid gespannt. xx

3 Comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.