Karibik Kreuzfahrt 2014 – Teil 2.

Wie versprochen, der zweite Teil meiner Kreuzfahrt durch die Karibik:

An unserem fünften Tag der Kreuzfahrt, war der nächste Halt die Insel St. Maarten. Viele kennen diese Insel wahrscheinlich unter dem Strand, wo die Flugzeuge über den Köpfen der Badegäste hinwegfliegen. Aber diesen Strand wollten wir uns ersparen. 🙂

Angekommen auf St. Maarten ist uns direkt aufgefallen, dass wir nicht die einzigen Besucher der Insel sind. Vier weitere riesige Passagierschiffe ankerten im Hafen. Der Kapitän hat die Gäste der TUI Mein Schiff 2 darauf hingewiesen, dass auf der Insel rund 37.000 Einwohner leben und in diesem Moment allein 10.000 Gäste von Kreuzfahrtschiffen diese Insel besuchen.
Natürlich wird es einige kritische Stimmen geben, die sagen ‚Diese wunderschöne Insel wird zerstört durch diesen riesigen Tourismus’.
Aber falsch gedacht: Viele Taxifahrer und Einheimische haben uns berichtet, dass 80% der Einnahmen alleine vom Tourismus kommen. Das bedeutet: Sie leben tatsächlich vom Tourismus – und man sollte immer bedenken, die Saisonzeit in der Karibik ist nie wirklich lang. In der Regel sagt man Oktober bis April. Danach beginnt die Regenzeit und der Tourismus geht natürlich stark zurück.

St. Maarten.
Hafen von St. Maarten.

Als wir von Bord gegangen sind, ist uns als erstes ein Wassertaxi Stand aufgefallen. Natürlich haben wir bevorzugt mit diesem zu fahren, anstelle des ‚alltäglichen’ Taxis.

Wassertaxi.
Wassertaxi.

Dort angekommen haben wir auch direkt bezahlt. Kostenpunkt: 7 Dollar für den ganzen Tag pro Person. Akzeptabler Preis, wenn man bedenkt, dass man den ganzen Tag zwischen Schiff und Stadt hin und her pendeln kann.

Angekommen in der Stadt, haben wir direkt Ausschau gehalten nach einem netten Taxifahrer welcher uns zu einem Strand befördern kann. Er sollte möglichst in der Nähe der Stadt liegen und nicht so weit ausserhalb. Und es wurde letztendlich der Strand ‚Little Bay’. Dort waren viele Restaurants und Hotels. Mir persönlich hat dieser Strand nicht 100% zugesagt. Natürlich sind die Ansprüche gestiegen, da wir am Vortag einen Paradiesstrand geboten bekommen haben.

Little Bay.
Little Bay.

Gegen 14:00 haben wir uns wieder auf den Weg in die Stadt gemacht. Dort kann man so super günstig einkaufen. Mein erster Gang war in einen MAC Store. Hier habe ich zwei neue Lippenstifte gekauft. Diese waren umgerechnet 7 Euro günstiger als in Deutschland. Im weiteren Verlauf des Tages habe ich mir neue Michael Kors Flipflops gekauft. 🙂 Das wurde auch Zeit. Meine alten von Abercrombie & Fitch aus den USA waren bereits ausgelatscht.

10153155_10201745678586920_2143026966_n
City of St. Maarten.
Meine neuen Michael Kors Flipflops.
Meine neuen Michael Kors Flipflops.

Am Ende unseres Tages sind wir mit dem Wassertaxi zurück zum Hafen gefahren, wo die insgesamt fünf Passagierschiffe auch schon auf die Gäste gewartet haben. Doch bevor ich es vergessen: Ich habe mir dort noch so herrlich leckere Macarons gekauft in den Sorten ‚Passion Fruit’ und ‚Vanille’. Himmel, waren die köstlich!

Zurück auf dem Schiff sind wir wie immer schnell zum Abendessen – und danach auch wirklich schnell eingeschlafen. Ich hätte niemals gedacht, dass eine Kreuzfahrt so dermaßen anstrengend sein kann. 🙂 Im positiven Sinne natürlich.

Die nächste Station war die Insel ‚Tortola’. Für diese Insel hatten wir wieder einen Ausflug gebucht über unser Schiff. Diese Tour trug den Namen ‚Überblick auf Tortola’. Mit einer Art Safari Bus wurden wir am Hafen abgeholt und dann ging es auch schon los. Wenn ich daran denke, muss ich wirklich schmunzeln. Der Fahrer des Busses hätte doch zwei bis drei Zähne mehr im Mund verdient gehabt, dann hätte man ihn sicherlich auch verstanden. 🙂 Nichtsdestotrotz, war es eine tolle Fahrt! Wir haben sehr viel gesehen – und natürlich wieder sehr viel gelacht mit den anderen Gästen des Busses. Aber ich lasse an dieser Stelle noch einmal Bilder sprechen:

Safari Bus.
Blick auf die Nachbarinsel.
Straßenwände von Tortola.
Ausblick auf eine kleine Bucht.

Am Ende unseres Ausfluges war noch genügend Zeit zu einem Strand zu fahren. Vor unserem Schiff bemerkten wir, dass einige Mädels von der Crew ihren freien Nachmittag ebenfalls nutzen wollten und haben uns kurzerhand entschlossen, mit ihnen ein Taxi zu teilen. Wir haben uns für den Strand ‚Josiah’s Bay’ entschieden. Auf der Fahrt haben wir uns ausgiebig mit den Mädchen vom Schiff unterhalten und ich konnte mir einige wertvolle Informationen über die Arbeit auf einem Schiff einholen. Leider darf ich diese nicht öffentlich Preis geben. Jedenfalls so viel: Ich kann mir sehr gut vorstellen, auf einem Kreuzfahrt Schiff für 6 Monate nach meinem Studium arbeiten. 🙂

Der Strand war eine kleine einsame Bucht. Höchstens sechs Liegen waren dort vorhanden und eine Strandbude mit dem Namen ‚Nancy’s Secret’. Total niedlich und so passend. 🙂 Wir verabredeten mit dem Taxi Fahrer eine Zeit, wann er uns bitte wieder abholen kann und wir trennten uns von den Mädels. Ich schnappte mir kurzerhand die Schnorchel Sachen und konnte einige bunte Fische entdecken. Leider habe ich keine Unterwasserkamera, sodass diese Erinnerung lediglich in meinem Kopf verankert bleibt. 🙁

Allerdings habe ich natürlich einige Fotos vom Strand geknipst und werde sie euch nicht länger vorenthalten:

Hier konnte man sich ein Surfboard ausleihen.

Ein weiterer schöner Tag ging zu Ende und wir freuten uns sehr auf die nächsten Tag – es war wieder Zeit für einen Seetag. Hier hat man immer die wunderbare Möglichkeit die Erlebnisse von den vorherigen Tagen zu verarbeiten. 🙂

Das nächste Ziel, am Freitag, war La Romana in der Dominikanischen Republik. Freut euch in den kommenden Tagen auf einen weiteren Blogpost aus dem Paradies. Ich verspreche: es ist wirklich das Paradies!

So viele wunderschöne Palmen.

1 Comment

  • OMG, ich weiß echt nicht was ich „sagen“ soll ! 😮 Einfach nur ein Traum & wie schön es doch ist !*-* Also man kann irgendwie gar nicht so viel sagen, es spricht einfach nur für sich !<3 Außerdem sind die Fotos richtig richtig schön !!! Ich an deiner Stelle, wüsste gar nicht, was ich alles hätte fotografieren können, es gibt einfach nur soooo viel ! *-*
    Also nach diesen Posts (sozusagen durch dich) ist die Karibik jetzt ein Traum für mich geworden <3
    Juliaa:*

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.